Geschrieben am 04. 06. 2018
 

In aller Ruhe auf der Rur: Kanutour in der Rureifel

Ihr seid noch auf der Suche nach einem kleinen Microadventure fürs Wochenende? Da der Sommer uns automatisch in Richtung „Gewässer” zieht, finden wir, dass eine Kanutour in der Rureifel eine hervorragende Idee ist, um entspannt in das Wochenende zu gleiten. Natürlich könnt ihr euch auch auf ein wenig Action einstellen und kleinere Stromschnellen bewältigen.


Die wunderschöne Rur – ohne „h”

Eine Wasserwanderung im Kanu ist gerade an sonnigen Tagen erfrischend und erquickend. Die Rur bietet eine wunderbare Vielfalt am Ufer und auf dem Wasser, sodass ihr entweder gemächlich unter einer Baumallee dahingleitet oder ihr euch in einer Stromschnelle richtig ins Zeug legen müsst. Die zu befahrende Strecke führt euch auf der Rur von Heimbach bis Zerkall vorbei an beeindruckenden Buntsandsteinfelsen und hohe von Bäumen gesäumten Hängen. Der kleine Fluss entspringt in der belgischen Provinz Lüttich im Hohen Venn. Östlich windet er sich in Richtung Nordrhein-Westfahlen und mündet schließlich in den Niederlanden in die Maas.

 

Heimbach an der Rur

Kanutour in der Rureifel

Der spannende Teil für Kanufahrer befindet sich zwischen Heimbach und Zerkall. Auf rund 14 Kilometern könnt ihr hier ein intaktes Flusssystem inmitten einer abwechslungsreichen Landschaft erleben und hinter jeder Flussbiegung Neues entdecken. Auf der Strecke von Heimbach bis Zerkall habt ihr verschiedene Möglichkeiten, um zu rasten. Die Anlegestellen Blens, Abenden und am Nationalpark-Infopunkt Zerkall laden zum gemütlichen Picknick oder Rasten an der Rur ein. So seid ihr gestärkt für die Hindernisse, die die Rur noch bereithält. Kleinere Stromschnellen, im Wasser liegende Bäume und Steine, gilt es geschickt zu umpaddeln. Da ihr nie genau wisst, was euch erwartet, solltet ihr stets aufmerksam paddeln und euch gegenseitig auf Hindernisse hinweisen, damit niemand kentert.

Aus Naturschutzgründen dürft ihr die Rur nur zwischen dem 15. Juli und dem 28. Februar befahren. Da gerade in den Sommermonaten der Andrang groß ist, reserviert euch schon jetzt ein Kanu, damit ihr diese abwechslungsreiche Tour an einem Sommertag unternehmen könnt. Denn dann zeigen sich die Rur und ihr Ufer von ihrer allerschönsten Seite.

Auf einen Blick

  • Start: Heimbach
  • Ziel: Zerkall
  • Tourenlänge: 13 km
  • Dauer: 3 Stunden
  • Schwierigkeitsstufe: leicht
  • Zeiten: 15. Juli bis 28. November
  • Pflicht: Anmeldung der Fahrt unter: 0203/7381653
  • 1.11.-28.02 kostenfreie Fahrten, sonst eine Gebühr von 6 € pro Kanu
  • Kanuverleih: Wolfgang Petry
  • Anlegestellen: Blens, Abenden und Nationalpark Infopunkt Zerkall
  • Gastronomie: Restaurants und Biergärten in Heimbach, Abenden und Brück
Burg Hengebach in Heimbach